Rechtswissenschaft

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Jura, Jurisprudenz (von lateinisch: jus "das Recht");

    Wissenschaft vom Recht in all seinen Ausformungen; als Rechtswissenschaft im engeren Sinne versteht man darunter die praktische, dogmatische und systematische Rechtswissenschaft, die sich mit dem (objektiven) Sinn des positiven Rechts befasst.

    Teilbereiche

    Die Rechtstheorie befasst sich mit dem logischen Aufbau der Rechts-Normen und der gesamten Rechtsordnung sowie mit der Methodik der Rechtsanwendung (Methodenlehre).

    Die Rechtsdogmatik umfasst die wissenschaftliche Erkenntnis des geltenden Rechts für dessen Anwendung im praktischen Leben. Durch Auslegung (Interpretation, Gesetzesauslegung) und Verstehen aus dem größeren Zusammenhang der Rechtsordnung heraus wird der Sinn der einzelnen Rechtsnorm für die unmittelbare Anwendung ermittelt. Soweit sich die Rechtsdogmatik mit Begriffen befasst, die nicht erst durch das positive Recht geschaffen und eingeführt worden sind, sondern die "apriorisch" sind und der wissenschaftlichen Erkenntnis des positiven Rechts vorausgehen (die allgemeinsten Rechtsbegriffe wie Schuld, Rechtswidrigkeit u.a.), versteht man sie als Allgemeine Rechtslehre.

    Zur Rechtswissenschaft im weiteren Sinne zählen die Forschungsfächer, die vom positiven Recht unabhängig sind.

    Die Rechtsgeschichte beschäftigt sich mit dem Recht in seiner historischen Entwicklung.

    Die Rechtsvergleichung stellt das Nebeneinander der verschiedenen nationalen Rechtsordnungen dar, wobei auch rechtshistorische und rechtspolitische Aspekte beachtet werden müssen.

    Rechtsphilosophie und Rechtssoziologie handeln nicht (wie Rechtsgeschichte und -vergleichung) von individuellen positiven Rechtsordnungen. Die Rechtsphilosophie beschäftigt sich mit den sozialen Ordnungen, die sich der Mensch gibt. Die Rechtssoziologie erforscht innerhalb des menschlichen Gemeinschaftslebens die tatsächlich befolgten Verhaltensweisen und die Rechtsverwirklichung.

    Mit der Psyche des Einzelnen in Bezug auf das Rechtsleben befasst sich die Rechtspsychologie.

    Die Rechtspolitik erarbeitet Vorschläge, die Recht werden sollen (Gesetzesvorschläge).


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. April

    1930 Großbritannien, Japan, die USA, Frankreich und Italien vereinbaren eine Begrenzung ihrer Seerüstungen in der Londoner Flottenkonferenz.
    1961 Frankreich wird durch den dritten Aufstand in Algerien in eine schwere Krise gestürzt.
    1982 Das Parlament in Sri Lanka bleibt noch bis 1989 im Amt. Grundlage für die Verlängerung ist das Ergebnis der ersten Volksabstimmung.