Rebenstecher

    Aus WISSEN-digital.de

    (Byctiscus betulae)

    Der Rebenstecher ist ein in ganz Europa verbreiteter Käfer, der besonders in Weinkulturen großen Schaden anrichtet.

    Er erreicht eine Körperlänge von bis zu einem knappen Zentimeter. Seine Färbung ist metallisch glänzend, entweder blau oder grün. Der Rebenstecher hält sich bevorzugt in Laubbäumen und Weinreben auf, von deren Blättern und Trieben er sich ernährt.

    Das Weibchen rollt ihre Eier in die Blätter der Wirtspflanze; dort entwickelt sich dann die Larve, die von ihrer Umhüllung lebt.

    Da der Rebenstecher besonders in Weinanbaugebieten großen Schaden verursacht, wird er intensiv bekämpft.

    Systematik

    Art aus der Familie der Rüsselkäfer (Curculionidae).

    KALENDERBLATT - 8. Juli

    1709 Zar Peter der Große besiegt das sieggewohnte Heer des Schwedenkönigs Karl XII. in der Schlacht bei Poltawa.
    1839 Der Amerikaner John D. Rockefeller, der spätere Milliardär, erhält zu seiner Geburt seinen ersten Dollar.
    1971 In Helsinki beginnt die fünfte Runde der amerikanisch-sowjetischen SALT-Verhandlungen zur Begrenzung der strategischen Rüstung.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!