Rebenstecher

    Aus WISSEN-digital.de

    (Byctiscus betulae)

    Der Rebenstecher ist ein in ganz Europa verbreiteter Käfer, der besonders in Weinkulturen großen Schaden anrichtet.

    Er erreicht eine Körperlänge von bis zu einem knappen Zentimeter. Seine Färbung ist metallisch glänzend, entweder blau oder grün. Der Rebenstecher hält sich bevorzugt in Laubbäumen und Weinreben auf, von deren Blättern und Trieben er sich ernährt.

    Das Weibchen rollt ihre Eier in die Blätter der Wirtspflanze; dort entwickelt sich dann die Larve, die von ihrer Umhüllung lebt.

    Da der Rebenstecher besonders in Weinanbaugebieten großen Schaden verursacht, wird er intensiv bekämpft.

    Systematik

    Art aus der Familie der Rüsselkäfer (Curculionidae).

    KALENDERBLATT - 26. Juni

    1945 Die Charta der Vereinten Nationen (UNO) und das Statut für einen Internationalen Gerichtshof wird verkündet.
    1948 Die Luftbrücke nach Westberlin wird eröffnet, um die von den Sowjets eingeschlossene Stadt aus der Luft mit Nahrungsmittel zu versorgen. Sie dauert bis zum 16. April 1949.
    1963 Der amerikanische Präsident John F. Kennedy besucht Berlin und hält seine berühmt gewordene Rede, die er mit dem Satz: "Ich bin ein Berliner!" beendet.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!