Reallast

    Aus WISSEN-digital.de

    Belastung eines Grundstücks, die dem Berechtigten das Recht gewährt, wiederkehrende Leistungen aus dem Grundstück zu verlangen, § 1105 BGB. Diese Leistungen müssen nicht in einer Geldschuld bestehen, sondern können sich auch auf Dienst- und Sachleistungen beziehen. Der Eigentümer des belasteten Grundstücks haftet sowohl dinglich als auch persönlich mit seinem ganzen Vermögen, § 1108 BGB. Die Reallast wird begründet durch Einigung und Eintragung im Grundbuch, § 873 BGB. Eine Übertragung ist möglich, kann aber auch durch Vertrag ausgeschlossen werden. Die Reallast endet durch Ablauf der Bestellungszeit, durch Aufhebung, durch Ablösung oder durch Zuschlag bei Zwangsversteigerung.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 12. November

    1791 Veto König Ludwigs XVI. gegen zwei Dekrete der französischen Gesetzgebenden Versammlung über Emigranten und eidverweigernde Priester.
    1909 "Der Graf von Luxemburg", eine ungarische Operette von Franz Lehár, wird in Wien uraufgeführt.
    1912 Die Leichen des britischen Polarforschers Robert F. Scott und seiner Begleiter werden am Südpol gefunden.