Raufußhühner

    Aus WISSEN-digital.de

    (Tetraoninae)

    auch: Waldhühner;

    Raufußhühner leben in weiten Gebieten mit kaltem oder gemäßigtem Klima.

    Die einzelnen Tiere sind in ihrer Größe jeweils sehr unterschiedlich. Die Männchen sind meist dunkelgrau oder schwarz, während die weiblichen Tiere durch die unregelmäßig braune Färbung ihres Gefieders gut getarnt sind. Die Beine der Raufußhühner sind gefiedert.

    Das Weibchen legt in ein Bodennest bis zu zwölf Eier, die zwischen drei und vier Wochen bebrütet werden.

    Raufußhühner fliegen nur selten und schlecht; sie werden deshalb als Bodenvögel bezeichnet.

    Systematik

    Unterfamilie aus der Familie der Fasanenartigen (Phasianidae) mit etwa 20 Arten.

    Einige Arten:

    Auerhuhn (Tetrao urogallus)

    Birkhuhn (Tetrao tetrix)

    Haselhuhn (Bonasa bonasia)

    Zu den Raufußhühnern gehört auch die Gattung der Schneehühner (Lagopus).


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. Februar

    1500 In der Schlacht von Hemmingstedt besiegt die Bauernrepublik Dithmarschen das Ritterheer des Dänenkönigs Johann I.
    1885 Das Deutsche Reich übernimmt die Schirmherrschaft über Deutsch-Ostafrika.
    1904 Uraufführung der Oper "Madame Butterfly" von Giacomo Puccini.