Raubkäfer

    Aus WISSEN-digital.de

    Raubkäfer bilden die kleinere der beiden Unterordnungen aus der Ordnung der Käfer. Nur etwa 10 Prozent aller Käfer sind Raubkäfer und ernähren sich hauptsächlich von tierischer Nahrung. Sie sind in allen Regionen besonders auf der Nordhalbkugel zu finden.

    Alle Raubkäfer besitzen einen walzenförmigen, relativ schlanken Körper. Ihre Beine sind lang und fünfgliedrig. Die Vorderflügel dienen als Deckflügel und sind stets ohne Äderung. Nur die Hinterflügel sind zum Fliegen geeignet. Eine Besonderheit der Raubkäfer ist ihre bemerkenswerte Art zu verdauen: Direkt nach dem Fang erbrechen sie über ihr Opfer einen Verdauungssaft aus ihrem Darm. Dieser Saft enthält Eiweiß- und Fett spaltende Stoffe (so genannte Fermente), die das Beutetier auflösen: Die Nahrung wird also bereits außerhalb des Körpers vorverdaut und als Nahrungsbrei wieder aufgenommen. Da Raubkäfer neben lebendiger Beute auch Aas aufnehmen, gelten sie als nützliche Insekten.

    Systematik

    Unterordnung aus der Ordnung der Käfer (Coleoptera) mit fünf Familien:

    Laufkäfer (Carabidae)

    Sandlaufkäfer (Cicindelidae)

    Schwimmkäfer (Dytiscidae)

    Tauchkäfer (Hygrobiidae)

    Taumelkäfer (Gyrinidae)


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. April

    1844 Uraufführung des Märchens "Der gestiefelte Kater" von Ludwig Tieck.
    1916 Die USA drohen Deutschland mit dem Abbruch der diplomatischen Beziehungen, wenn Deutschland nicht die Torpedierung von Fracht- und Passagierschiffen aufgebe.
    1998 Die Terrororganisation RAF (Rote Armee Fraktion) erklärt sich selbst für "Geschichte" und löst sich auf.