Rassengesetze

    Aus WISSEN-digital.de

    Bezeichnung für die im Dritten Reich erlassenen Gesetze zur Judenverfolgung.

    Unter die Rassengesetze fallen das "Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums" (1933), das allen "Nichtariern" den Zugang zum öffentlichen Dienst versperrte (Arierparagraph), die Maßnahmen zur "Arisierung der Wirtschaft", womit die Juden aus dem Wirtschaftsleben ausgeschlossen wurden, und eine Vielzahl weiterer Einschränkungen und Auflagen.

    Ein Hauptbestandteil der Rassengesetze waren die Nürnberger Gesetze (September 1935), die unter anderem Juden die Eheschließung mit Angehörigen "deutschen oder artverwandten Blutes" verboten.

    KALENDERBLATT - 3. Juli

    1866 Preußen siegt über Österreich in der Schlacht bei Königgrätz.
    1880 Durch den Vertrag von Madrid erhält Marokko seine Unabhängigkeit, im Gegensatz zu seinen nordafrikanischen Nachbarländern. Dabei profitiert es von der Rivalität der europäischen Mächte.
    1976 Auf dem ugandischen Flughafen Entebbe befreit ein israelisches Kommando von palästinensischen Terroristen festgehaltene Geiseln.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!