Rankenfüßer

    Aus WISSEN-digital.de

    (Cirripedia)

    Rankenfüßer sind in vielen verschiedenen Arten über die Meere der gesamten Welt verbreitet, nur in Süßgewässern sind sie nicht zu finden.

    Rankenfüßer sind sehr kleine bis kleine Krebstiere, die sich mit Haftorganen bevorzugt an organischen Materialien festsetzen. Viele Arten leben auch parasitär an Muscheln, Fischen oder Meeressäugern. Die Larve der Rankenfüßer entwickelt sich über mehrere Stadien, nur das fertige Krebstier hat eine sesshafte Lebensweise.

    Die in dieser Phase ausgebildeten Rankenfüße dienen der Nahrungsaufnahme; die Nahrung besteht meist aus Plankton.

    Die meisten Rankenfüßer besitzen sowohl männliche als auch weibliche Geschlechtsorgane und befruchten sich meist selbst, da sie sich nicht fortbewegen können.

    Bekannte Rankenfüßer sind: Seepocken und Entenmuscheln, die häufig an Steinen innerhalb der Gezeitenzone angeheftet leben. Einige Seepockenarten leben bevorzugt an größeren Meerestieren wie beispielsweise auch Walen.

    Systematik

    Unterklasse aus der Klasse der Krebstiere (Crustacea).


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 26. April

    1925 Hindenburg wird zum Reichspräsidenten gewählt.
    1954 Eröffnung der Ostasien-Konferenz in Genf, auf der über die Koreafrage und den Frieden Indochinas beraten werden soll.
    1974 Der Bundestag stimmt über die Reform des § 218 ab und entscheidet sich für die Fristenlösung, die aber am 25. Februar vom Bundesverfassungsgericht für verfassungswidrig erklärt wird.