Ralf Dahrendorf, Baron Dahrendorf of Clare Market

    Aus WISSEN-digital.de

    deutsch-britischer Soziologe und Politiker; * 1. Mai 1929 in Hamburg, † 17. Juni 2009 in Köln

    Ralf Dahrendorf

    Sohn eines sozialdemokratischen Reichstagsabgeordneten und Widerstandskämpfers. Nach dem Studium der Philosophie und Klassischen Philologie in Hamburg und der Soziologie in London habilitierte sich Ralf Dahrendorf 1957 und lehrte ab 1958 Soziologie in Hamburg, Tübingen und Konstanz.

    Dahrendorf galt in den frühen 1970er Jahren als der führende theoretische Kopf der FDP, der er erst 1968 beigetreten war. 1969 zog der Professor in den Deutschen Bundestag ein, wo er sich insbesondere als Bildungspolitiker profilierte. 1970 wurde er zum Parlamentarischen Staatssekretär im Auswärtigen Amt berufen und noch im selben Jahr als Vertreter der Bundesrepublik Deutschland zur Kommission der Europäischen Gemeinschaft nach Brüssel beordert.

    1974 ging Dahrendorf, dessen Spezialgebiet die Rollentheorie und Konfliktforschung war, nach London, um sich für die nächsten zehn Jahre als Direktor der London School of Economics wieder der Forschung zu widmen. Von 1984 bis 1986 lehrte er an der Universität Konstanz, von 1986 bis 1987 an der Russell Sage Foundation in New York. 1988 nahm er die britische Staatsbürgerschaft an. Drei Jahre später folgte er einem Ruf als Rektor des Saint Anthony's College in Oxford (1991-1997). Seit 2005 war er Forschungsprofessor am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung.

    Königin Elisabeth II. schlug ihn 1982 für seine Verdienste zum Ritter ("Sir"), 1993 ernannte sie ihn als Baron Dahrendorf of Clare Market zum Life Peer. Seitdem war Dahrendorf auch Mitglied des britischen Oberhauses. Er erhielt 1989 den Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa und 2007 den Prinz-von-Asturien-Preis in der Sparte Sozialwissenschaften.

    Veröffentlichungen: "Homo sociologus" (1958), "Die Chancen der Krise" (1983), "Betrachtungen über die Revolution" (1990), "Ein neuer Dritter Weg?" (1999), "Liberal und unabhängig. Gerd Bucerius und seine Zeit" (2000), "Über Grenzen" (2002), "Auf der Suche nach einer Ordnung" (2003) u.a.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 11. Dezember

    1806 Die Niederlage des preußischen Heeres bei Jena und Auerstedt bewirkt den Frieden von Posen zwischen Napoleon und Sachsen und damit das Ende der preußisch-sächsischen Allianz.
    1930 Die Filmoberprüfstelle in Berlin verbietet die Aufführung des Films "Im Westen nichts Neues", gedreht nach Erich Maria Remarques Antikriegsroman.
    1931 Mit dem Inkrafttreten des Statuts von Westminster erlangt Kanada seine volle Unabhängigkeit im Commonwealth.