Radnetzspinnen

    Aus WISSEN-digital.de

    (Araneidae)

    auch: Haubennetzspinnen;

    die in Europa weit verbreiteten Spinnen leben in Moor- und Heidelandschaften, Kulturlandschaften und auf Wiesen. Allen gemeinsam ist die Anfertigung großer, runder, klebriger Netze. Oft lauern sie im Mittelpunkt dieses Netzes auf ihre Beute.

    Die wohl bekannteste Art dieser Familie ist die Gartenkreuzspinne (Araneus diadematus). Sie stellt die auffälligen, radförmigen Netze her, die bis zu 45 Zentimeter Durchmesser haben und die man mit Tau bedeckt oft im Garten sehen kann. Das Weibchen wird bis zu zwölf Zentimetern groß, das Männchen ist wie bei allen Spinnenarten etwas kleiner. Ihren Namen hat sie von einer weißen Kreuzzeichnung auf dem schwarzen oder orangefarbenen Hinterleib, wegen der sie im Mittelalter als heilig galt. Die Blindsäcke des Mitteldarms, die durch die Chitinhaut schimmern, bilden diese Kreuzform.

    Systematik

    Familie aus der Ordnung der Spinnen (Araneae).

    KALENDERBLATT - 20. Juni

    1791 Der französische König Ludwig XVI. flieht aus Paris, nachdem alle Pläne, die Initiative wieder in die Hände zu bekommen, gescheitert sind.
    1948 Die alliierten Militärgouverneure verkünden die Währungsumstellung in den Westzonen. Als Startkapital wird 40 DM pro Kopf ausgegeben. Damit nimmt das Wirtschaftswunder seinen Anfang.
    1951 Iran verstaatlicht entgegen dem bitteren Widerstand Großbritanniens die Anglo-Iranian Oil Company.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!