Röhrennasen

    Aus WISSEN-digital.de

    Datei:Tier 8053.jpg
    Laysan-Albatros

    Hauptverbreitungsgebiet der Röhrennasen (Procellariiformes) ist die Südhalbkugel der Erde bis hinunter zur Antarktis. Alle Röhrennasen sind Hochseevögel, die an die Ernährung auf oder knapp unter der Meeresoberfläche angepasst sind und sich deshalb monatelang weit entfernt vom Festland aufhalten können. Nur zum Brüten gehen diese Vögel an Land.

    Ihre Nasenlöcher befinden sich in hornigen Röhren, daher der Name dieser Ordnung. Welche Funktion diese Nasenröhren haben, ist nicht mit Sicherheit geklärt. Möglicherweise halten die Röhren die sprühende, salzige Gischt von den inneren Nasenlöchern fern. Eine weitere Besonderheit ist die Schnabelbedeckung, die im Gegensatz zu anderen Vögeln aus Hornplatten zusammengesetzt ist.

    Typisch für Röhrennasen ist darüber hinaus ihre Fähigkeit, aus speziellen Zellen in ihrer Magenwand eine fleischfarbene, ölige Flüssigkeit abzusondern. Bei Gefahr können die Vögel dieses "Magenöl" auswürgen und meterweit gegen Angreifer spritzen.

    Systematik

    Ordnung aus der Klasse der Vögel (Aves).

    Familien:

    Albatrosse (Diomedeidae)

    Sturmvögel (Procellariidae)

    Sturmschwalben (Hydrobatidae)

    Tauchsturmvögel (Pelecanoididae)

    KALENDERBLATT - 27. September

    1822 Jean-François Champollion legt das Ergebnis seiner Untersuchung des "Steins von Rosette" dar: Die ägyptischen Hieroglyphen sind keine Symbol- oder Bilderschrift, sondern eine phonetische Schrift.
    1825 Die erste Dampfeisenbahn befährt in England die Strecke zwischen Darlington und Stockton.
    1933 Der Königsberger Wehrkreispfarrer und Kirchenbeauftragte Hitlers, Ludwig Müller, wird zum evangelischen Reichsbischof gewählt. Damit wird auch die evangelische Kirche in Deutschland "gleichgeschaltet".



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!