Quincke-Ödem

    Aus WISSEN-digital.de

    Das Quincke-Ödem ist nach dem deutschen Internisten H.I. Quincke (1842-1922) benannt. Es stellt eine Sonderform des Nesselfiebers dar, hervorgerufen durch eine Allergie gegen Nahrungs- oder Arzneimittel, Dämpfe (z.B. von Terpentin) u.A. Es tritt als plötzliche starke Schwellung und Rötung kleinerer oder größerer Hautpartien meist im Gesicht, aber auch an Gliedmaßen, Hoden und auch im Schlund auf, die meist rasch wieder vergeht, aber auch tagelang bestehen bleiben kann. Durch Schwellung des Kehldeckels kann es akute Erstickungsgefahr herbeiführen.


    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. November

    1783 Der erste Ballonflug mit menschlicher Besatzung findet in Paris statt.
    1806 Napoleon verhängt die Kontinentalsperre gegen England, um die britische Nation in einem Wirtschaftskrieg zu besiegen.
    1872 Das österreichische Trauerspiel "Die Jüdin von Toledo" von Franz Grillparzer wird in Prag uraufgeführt.