Pyrenäen

    Aus WISSEN-digital.de

    Gebirge zwischen Frankreich und Spanien. Im Osten der Pyrenäen liegt der Staat Andorra. Die Pyrenäen erstrecken sich vom Mittelmeer bis zum Golf von Biscaya. Sie haben eine Länge von 430 km und sind bis zu 140 km breit. Der höchste Gipfel ist mit 3404 m ü. NN der Pico de Aneto. Die Pyrenäen bilden einen durchgehenden Gebirgszug, eine Dreiteilung des Gebirges in West-, Ost- und Zentralpyrenäen ist aber üblich.

    Genau wie die Alpen sind die Pyrenäen durch die alpidische Faltung während des Tertiärs entstanden, also in der bisher letzten Faltungsphase der Erdgeschichte (siehe auch Kontinentalverschiebung). Hauptsächlich bestehen die Pyrenäen aus Gneis, Granit und Kalkstein.

    Die Pyrenäen halten auf der französischen Seite die Regenwolken auf, so dass es hier zu häufigen Niederschlägen kommt. Auf der spanischen Seite dagegen ist die Niederschlagsmenge sehr gering. Die Schneegrenze liegt über 3 000 m hoch. Im Norden ist das Gebirge reich bewaldet. Es gibt zahlreiche Thermen.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. November

    1783 Der erste Ballonflug mit menschlicher Besatzung findet in Paris statt.
    1806 Napoleon verhängt die Kontinentalsperre gegen England, um die britische Nation in einem Wirtschaftskrieg zu besiegen.
    1872 Das österreichische Trauerspiel "Die Jüdin von Toledo" von Franz Grillparzer wird in Prag uraufgeführt.