Puma

    Aus WISSEN-digital.de

    (Puma concolor)

    auch: Berglöwe oder Silberlöwe;

    der Puma ist von Kanada bis Patagonien verbreitet. Er bewohnt sowohl Bergwälder als auch Sumpfgebiete und Regenwälder.


    Mit einer Schulterhöhe von bis zu 65 Zentimeter und einer Länge von bis zu 120 Zentimeter ist der Puma die größte Kleinkatze. Die typische, gleichmäßige, hellbraune bis rötliche Färbung erhalten Pumas erst im Erwachsenenalter. Vorher besitzen sie schwarze Flecken, die an die Zeichnung von Leoparden erinnern. Pumas sind gute Kletterer und Springer.

    Zur Nahrung des Pumas gehören Säugetiere der unterschiedlichsten Größen, sogar Wölfe und junge Bären.

    Der dämmerungsaktive Einzelgänger kennzeichnet sein bis zu 20 Quadratkilometer großes Revier einerseits durch Kratzspuren an Bäumen, andererseits durch Harn und Kot, würde aber nie auf die Idee kommen, sein Revier gegen etwaige Eindringlinge zu verteidigen, sondern weicht ihnen aus.

    Die Paarung der Pumas ist nicht an eine bestimmte Jahreszeit gebunden. Nach einer Tragzeit von gut drei Monaten bringt das Weibchen etwa alle zwei Jahre ein bis sechs Junge zur Welt. Durch die zunehmende Zerstörung seines Lebensraums zählt der Puma heute zu den vom Aussterben bedrohten Tierarten.

    Systematik

    Gattung aus der Gattungsgruppe der Kleinkatzen (Felini).


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. Mai

    1618 Der Prager Fenstersturz wird zum Signal für den allgemeinen Aufstand gegen Österreich.
    1915 Italien erklärt Österreich-Ungarn den Krieg und löst gleichzeitig den 1882 zwischen Italien, Deutschland und Österreich geschlossenen Dreibund.
    1948 In London einigen sich die drei Westmächte auf eine gleichzeitige Währungsreform in ihren Besatzungszonen.