Puma

    Aus WISSEN-digital.de

    (Puma concolor)

    auch: Berglöwe oder Silberlöwe;

    der Puma ist von Kanada bis Patagonien verbreitet. Er bewohnt sowohl Bergwälder als auch Sumpfgebiete und Regenwälder.

    Mit einer Schulterhöhe von bis zu 65 Zentimeter und einer Länge von bis zu 120 Zentimeter ist der Puma die größte Kleinkatze. Die typische, gleichmäßige, hellbraune bis rötliche Färbung erhalten Pumas erst im Erwachsenenalter. Vorher besitzen sie schwarze Flecken, die an die Zeichnung von Leoparden erinnern. Pumas sind gute Kletterer und Springer.

    Zur Nahrung des Pumas gehören Säugetiere der unterschiedlichsten Größen, sogar Wölfe und junge Bären.

    Der dämmerungsaktive Einzelgänger kennzeichnet sein bis zu 20 Quadratkilometer großes Revier einerseits durch Kratzspuren an Bäumen, andererseits durch Harn und Kot, würde aber nie auf die Idee kommen, sein Revier gegen etwaige Eindringlinge zu verteidigen, sondern weicht ihnen aus.

    Die Paarung der Pumas ist nicht an eine bestimmte Jahreszeit gebunden. Nach einer Tragzeit von gut drei Monaten bringt das Weibchen etwa alle zwei Jahre ein bis sechs Junge zur Welt. Durch die zunehmende Zerstörung seines Lebensraums zählt der Puma heute zu den vom Aussterben bedrohten Tierarten.

    Systematik

    Gattung aus der Gattungsgruppe der Kleinkatzen (Felini).


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 15. November

    1889 In Brasilien wird die Monarchie durch eine Militärrevolte gestürzt.
    1941 Die zweite Phase des deutschen Angriffs auf Moskau beginnt: Die Verbände der "Heeresgruppe Mitte" werden, nur ungenügend ausgerüstet für den Winterkrieg, in Marsch gesetzt.
    1973 Der Austausch von Gefangenen zwischen Israel und Ägypten, die während des Jom-Kippur-Kriegs gemacht worden sind, beginnt.