Pudel

    Aus WISSEN-digital.de

    Ursprungsland: Frankreich.

    Kleine bis mittelgroße Hunderasse mit Kraushaar.

    Der größte Vertreter seiner Rasse ist mit einer Schulterhöhe von knapp 60 Zentimetern der Königspudel. Der Zwergpudel wird nur etwa 20 Zentimeter hoch. Das Fell der Pudel ist immer kraus und einfarbig weiß, schwarz, braun, silbern oder apricot.

    Pudel sind eine sehr alte Hunderasse, die schon vor der christlichen Zeitrechnung entstanden sein muss. Pudel, wie wir sie heute kennen, fanden sich schon im 15. Jahrhundert. Ursprünglich waren sie Jagdhunde, wurden aber auf Grund ihrer hohen Intelligenz bald von Schaustellern entdeckt und für ihre Zwecke verwendet. Damit die Hunde zu den Clowns passten, trimmte man ihr Haarkleid entsprechend und seitdem werden Pudel in dieser für sie typischen Weise geschoren.

    Pudel gelten wegen ihres anmutigen Äußeren und ihrer grazilen Gestalt als beliebte Ausstellungshunde. Trotzdem sind sie sehr gute Familienhunde, die freundlich im Umgang mit Kindern und anderen Tieren sind und ihren Haltern viel Freude bereiten können, wenn sie entsprechend gepflegt werden. Wegen seiner hohen Intelligenz wurde der Pudel in den letzten Jahren auch vermehrt als Blindenführhund eingesetzt.

    Systematik

    Hunderasse aus der Unterart Haushunde (Canis lupus familiaris).


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 11. Dezember

    1806 Die Niederlage des preußischen Heeres bei Jena und Auerstedt bewirkt den Frieden von Posen zwischen Napoleon und Sachsen und damit das Ende der preußisch-sächsischen Allianz.
    1930 Die Filmoberprüfstelle in Berlin verbietet die Aufführung des Films "Im Westen nichts Neues", gedreht nach Erich Maria Remarques Antikriegsroman.
    1931 Mit dem Inkrafttreten des Statuts von Westminster erlangt Kanada seine volle Unabhängigkeit im Commonwealth.