Programmieren (EDV)

    Aus WISSEN-digital.de

    Herstellen der Software für einen Computer, d.h. eines Programms, mit dem der Computer bestimmte Funktionen ausführen kann bzw. das Formulieren von Problemlösungen in einer für Rechner verständlichen Sprache. Ein Programm wird vom Programmierer in einer bestimmten, anwendungsbezogen günstigen Programmiersprache geschrieben, z.B. in FORTRAN, BASIC, PASCAL, C oder C++ (für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich) oder COBOL (für den kaufmännischen Bereich) oder in ASSEMBLER, einer dem Maschinen-Code nahen Sprache für den gerätenahen (maschinennahen) Bereich: zum computer-internen Abwickeln des Betriebssystems mit Dienstprogrammen (u.a. für Grafik-Betrieb) in Verbindung von Rechen- und Speichereinheit mit Eingabegeräten (Tastatur, Maus) und Ausgabegeräten (Drucker etc.). Mithilfe eines Übersetzungsprogramms wird ein in einer Computer-Sprache geschriebenes Programm in den Maschinen-Code übersetzt und schließlich in einen Programmbereich geladen, von wo aus es dann (gegebenenfalls mit nachfolgendem Test und Korrektur) zur Benutzung gestartet werden kann. Programmiert wird auch die so genannte Benutzeroberfläche eines Computers, wie sie sich dem Benutzer vorm Bildschirm darbietet, mit ihren Dialogen zwischen Mensch und Maschine.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 14. November

    1877 Uraufführung des norwegischen Gesellschaftsstücks "Die Stützen der Gesellschaft" von Henrik Ibsen in Odense.
    1899 In der Samoa-Konvention regeln Deutschland und Großbritannien die Besitzverhältnisse über die in der Südsee liegenden Samoa-Inseln.
    1918 Der Rest der deutschen Schutztruppen kapituliert in der Kolonie Deutsch-Ostafrika.