Privatisierung

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch: privatus, "eigen, gewöhnlich")

    Bezeichnung für die Umwandlung von staatlichem Besitz in privaten. Zu unterscheiden ist zwischen formaler Privatisierung, bei der öffentlich-rechtlich geführte Betriebe in eine privatrechtliche Organisationsform (GmbH, AG) überführt werden, wobei der Staat aber Eigentümer der neuen Gesellschaft bleibt, und materieller Privatisierung, bei der die Eigentumstitel an private Personen verkauft werden.

    In der Bundesrepublik Deutschland werden Privatisierungen staatlicher Betriebe v.a. seit den 1970er Jahren vorgenommen. Ziele sind Wettbewerbsförderung und die Freisetzung von Geldmitteln für den Abbau der Staatsverschuldung. Seit der Wiedervereinigung wurde das volkseigene Vermögen der DDR über die Treuhandanstalt privatisiert. Zu den größten Privatisierungen der Bundesrepublik Deutschland gehören die des Volkswagenwerks, der Lufthansa, der Bundespost und der Bundesbahn.

    KALENDERBLATT - 8. Dezember

    1542 Der Indianermissionar Las Casas kehrt nach Spanien zurück, um dort die Misshandlung der Eingeborenen Mittelamerikas anzuklagen.
    1793 Die Gräfin Dubarry, Mätresse Ludwig XVI., wird auf Befehl Robespierres guillotiniert.
    1849 Giuseppe Verdis Oper "Luise Miller" feiert in Neapel Premiere.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!