Priester

    Aus WISSEN-digital.de

    (griechisch: presbýteros " Ältester")

    Priester haben eine Mittlerfunktion zwischen den transzendenten Mächten einer Religion und den Gläubigen. Ihnen obliegen die kultischen Handlungen und Rituale, insbesondere der Vollzug von Opfern. Das Priesteramt findet sich in fast allen Religionen in unterschiedlichen Varianten und Ausprägungen. Dabei haben die Priester ein sehr vielfältiges Aufgabenspektrum. Das Priesteramt hat sich im Verlauf der Geschichte schon sehr früh ausgebildet und hat die Entwicklung der frühen Hochkulturen entscheidend geprägt. Priester haben in der Gesellschaft meist eine hohen Status und ihr Amt wird häufig durch eine besonderere Lebensweise (z.B. kultische Reinheitsvorschriften, besondere Kleidung, Ehelosigkeit) und Vorrechte (exklusive Ausbildung, Befreiung von Erwerbsarbeit, Unterhaltung durch die Gemeinschaft) charakterisiert.

    Kalenderblatt - 15. Juli

    1410 Das Heer des Deutschen Ordens unterliegt in der Schlacht bei Tannenberg den polnisch-litauischen Truppen.
    1933 Italien, Deutschland, Frankreich und Großbritannien schließen den so genannten "Viererpakt" ab, dessen Ziel lautet, "die Solidarität in Europa zu verstärken und das Vertrauen auf den Frieden zu festigen".
    1975 Island erklärt den "Kabeljaukrieg", indem es seine Fischereizonen von 50 auf 200 Seemeilen erweitert.