Posttraumatische Belastung

    Aus WISSEN-digital.de

    nach einer Verletzung auftretende Belastung. Starke, lang anhaltende Gefühle von Angst und Entsetzen treten ein, nachdem der Einzelne sehr belastende Erfahrungen oder Beobachtungen gemacht hat, meist in Zusammenhang mit Tod, Verletzungen oder körperlichen Bedrohungen (Unfälle, Vergewaltigungen, Folterungen, Überfälle etc.). Manche dieser Störungen werden in Träumen oder Halluzinationen immer wieder ins Bewusstsein gerufen. Meist versucht man, Reize, die diese Gefühle auslösen, zu vermeiden, oder aber man versucht, sich durch Abstumpfung oder unvollständiges Erinnern zu schützen. Der Zustand der starken Erregung durch diese Reize kann sich in Wutanfällen, Schlafstörungen, Reizbarkeit, Schreckreaktionen etc. zeigen. Eine akute Belastungsstörung kann sich auch zu einer chronischen entwickeln, manche setzen auch erst nach einem gewissen Zeitraum nach dem auslösenden Ereignis verzögert ein. In ihrer Komplexität sind diese Störungen sehr schwer zu therapieren.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. November

    1783 Der erste Ballonflug mit menschlicher Besatzung findet in Paris statt.
    1806 Napoleon verhängt die Kontinentalsperre gegen England, um die britische Nation in einem Wirtschaftskrieg zu besiegen.
    1872 Das österreichische Trauerspiel "Die Jüdin von Toledo" von Franz Grillparzer wird in Prag uraufgeführt.