Porto-Novo

    Aus WISSEN-digital.de

    {{#box:start|infobox}}

    Porto-Novo

    Staat Benin
    Höhe – m.ü.NN
    Fläche – km²
    Einwohner 250.000

    {{#box:end}}


    Hauptstadt von Benin, im Golf von Guinea gelegen; ca. 250 000 Einwohner (Agglomeration).

    Kathedrale, Museen; Hafen, Handelszentrum

    Im 17. Jahrhundert machte Portugal Porto-Novo zu einer zentralen Anlaufstelle für den Sklavenhandel nach Amerika. Ende des 19. Jahrhunderts eroberte Frankreich die Stadt und machte sie 1900 zur Hauptstadt seiner Kolonie Dahomey. Nach der Unabhängigkeit (1960) von Frankreich blieb Porto-Novo das Verwaltungszentrum des Landes.

    Kalenderblatt - 24. Juli

    1923 Der Friede von Lausanne revidiert den Friedensvertrag von Sèvres (10. August 1920), durch den die Türkei fast alle europäischen Gebiete an Griechenland verloren hatte.
    1929 Japan hinterlegt als letzter Unterzeichnerstaat die Ratifikationsurkunde des Kellogg-Paktes. In ihm wird der Krieg als Mittel zum Lösen internationaler Streitfälle verurteilt und die friedliche Beilegung angestrebt.
    1939 Frankreich, England und Russland unterzeichnen einen Beistandspakt, der aber schon einen Monat später durch den Hitler-Stalin-Pakt jede Wirksamkeit verliert.