Polyp

    Aus WISSEN-digital.de

    (griechisch)

    1. gestielte umschriebene, manchmal auch breitbasige Schleimhautvorwölbung unterschiedlicher Morphologie.

    Unterschieden werden:

    a) angiomatöser (gefäßreicher) Polyp;

    b) lipomatöser Pseudopolyp: submuköses Angiom oder Lipom;

    c) entzündlicher (Granulationsgewebe-)Polyp;

    d) hyperplastischer (Pseudo-)Polyp;

    e) neoplastischer Polyp: Schleimhautadenom mit Tendenz zur malignen Entartung als tubuläres, villöses oder tubulovillöses Adenom.

    Polypen kommen vor allem vor in:

    a) Hohlorganen: Magen-Darm, Harnblase, Uterus, Zervix;

    b) Nasennebenhöhlen;

    c) am Zahn: Pulpa, Wurzelhaut, Zahnfleisch.

    1. laienhafte Bezeichnung für: adenoide Rachenmandelwucherungen (Rachenmandelhyperplasie).
    2. inkorrekt für: gestielte Gebilde aus Fibrin und Erythrozyten (z.B. Plazentarpolyp, Herzpolyp).


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 25. Mai

    1895 Der Ästhet und Dandy Oscar Wilde wird wegen homosexueller Beziehungen zu zwei Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Wilde, zuvor der literarische Abgott der englischen Gesellschaft, wird fortan totgeschwiegen. Er zerbricht an der viktorianischen Moral, die er einst in seinen Werken kritisierte.
    1944 Island wird durch Volksabstimmung unabhängig von Dänemark.
    1963 30 afrikanische Staaten schließen sich zur Organisation für die Afrikanische Einheit ("Organization of African Unity", OAU) zusammen und unterzeichnen eine Afrika-Charta.