Polymorphismus (Chemie)

    Aus WISSEN-digital.de

    (griechisch: polys, "viel" und morphe, "Gestalt")

    auch: Polymorphie, Heteromorphie;

    Als Polymorphismus wird die Tatsache bezeichnet, dass viele Substanzen in völlig verschiedenen Gittern kristallisieren können. Vielfach sind polymorphe Modifikationen in verschiedenen Temperaturbereichen beständig und haben einen bestimmten Umwandlungspunkt; z.B. wandelt sich der rhombische Schwefel bei Temperaturen über 96,5 °C in die monokline Modifikation um. Die großen Unterschiede in den Eigenschaften der Modifikationen des Kohlenstoffs (Graphit und Diamant) oder des Phosphors (gelbe und violette Form) zeigen, wie sehr die Eigenschaften fester Stoffe von der Bindungsart und dem Feinbau abhängig sind.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 15. November

    1889 In Brasilien wird die Monarchie durch eine Militärrevolte gestürzt.
    1941 Die zweite Phase des deutschen Angriffs auf Moskau beginnt: Die Verbände der "Heeresgruppe Mitte" werden, nur ungenügend ausgerüstet für den Winterkrieg, in Marsch gesetzt.
    1973 Der Austausch von Gefangenen zwischen Israel und Ägypten, die während des Jom-Kippur-Kriegs gemacht worden sind, beginnt.