Pointer

    Aus WISSEN-digital.de

    Ursprungsland: Spanien oder England.

    Das ursprüngliche Herkunftsland des Pointers ist bis heute nicht genau geklärt. Man nimmt jedoch an, dass ihn britische Soldaten von Spanien nach England brachten, wo die Rasse erstmals 1700 zuverlässig nachgewiesen wurde.

    Dieser Jagdhund besitzt dichtes, glattes Fell von meist weißer Grundfarbe mit braunen oder schwarzen Flecken. Auch dreifarbige oder einfarbig braune bzw. schwarze Exemplare sind nicht selten. Er erreicht eine Schulterhöhe von knapp 70 Zentimetern und ein Gewicht von bis zu 30 Kilogramm.

    Der Pointer ist ein Vorstehhund und dient hauptsächlich der Jagd auf Federwild. Das elegante Tier ist ein ausgesprochener Nasenhund und zeigt seinem Jagdbegleiter in typischer Haltung zuverlässig jegliches Wild an. Er ist dafür bekannt, äußerst resistent gegen Kälte und Hitze zu sein. Der Pointer benötigt wie alle Jagdhunde viel Auslauf, ist aber abgesehen davon ein freundlicher und ruhiger Hund.

    Systematik

    Jagdhunderasse aus der Unterart Haushunde (Canis lupus familiaris).


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 16. November

    1632 Bei Lützen wird eine der Entscheidungsschlachten des Dreißigjährigen Kriegs zugunsten Schwedens entschieden; der schwedische König Gustav Adolf fällt jedoch.
    1969 Deutschland schlägt der Sowjetunion Gewaltverzichtsverhandlungen vor.
    1973 Die Bundesregierung beschließt während der Ölkrise, durch Maßnahmen wie ein Sonntagsfahrverbot den Benzinverbrauch herabzusetzen.