Pleskauer Bauschule

    Aus WISSEN-digital.de

    Die Pleskauer Bauschule wirkte vom 14. bis zum 17. Jh. und schuf viele bedeutende Bauwerke: Wassili-Weliki-Kirche auf der Höhe (1413), Nikolaikirche (1536), Pogankinipalast (ca. 1620), Dreifaltigkeitskathedrale (Neubau 1682-99) im Kreml (12.-16. Jh.); charakteristisch für die Pleskauer Bauschule sind Einkuppelkirchen (Kuppel über Stützbogen), Glockenwände, Ornamentik; ältere Bauwerke in Pleskau zeigen byzantinischen Einfluss (Kathedrale des Miroschklosters, 1156 erbaut, Fresken aus der Mitte des 12. Jh.s) oder Einflüsse des Nowgoroder Stils (Kathedrale Johannes des Täufers des Johannesklosters, ca. 1240). Die russische Kirche des heiligen Nikolaus in Frankfurt am Main ist eine gelungene Neuschöpfung im Stil der Pleskauer Bauschule (1965-67).


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 15. November

    1889 In Brasilien wird die Monarchie durch eine Militärrevolte gestürzt.
    1941 Die zweite Phase des deutschen Angriffs auf Moskau beginnt: Die Verbände der "Heeresgruppe Mitte" werden, nur ungenügend ausgerüstet für den Winterkrieg, in Marsch gesetzt.
    1973 Der Austausch von Gefangenen zwischen Israel und Ägypten, die während des Jom-Kippur-Kriegs gemacht worden sind, beginnt.