Pleskauer Bauschule

    Aus WISSEN-digital.de

    Die Pleskauer Bauschule wirkte vom 14. bis zum 17. Jh. und schuf viele bedeutende Bauwerke: Wassili-Weliki-Kirche auf der Höhe (1413), Nikolaikirche (1536), Pogankinipalast (ca. 1620), Dreifaltigkeitskathedrale (Neubau 1682-99) im Kreml (12.-16. Jh.); charakteristisch für die Pleskauer Bauschule sind Einkuppelkirchen (Kuppel über Stützbogen), Glockenwände, Ornamentik; ältere Bauwerke in Pleskau zeigen byzantinischen Einfluss (Kathedrale des Miroschklosters, 1156 erbaut, Fresken aus der Mitte des 12. Jh.s) oder Einflüsse des Nowgoroder Stils (Kathedrale Johannes des Täufers des Johannesklosters, ca. 1240). Die russische Kirche des heiligen Nikolaus in Frankfurt am Main ist eine gelungene Neuschöpfung im Stil der Pleskauer Bauschule (1965-67).


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. März

    1871 Der erste Reichtag wird in Berlin eröffnet.
    1919 In Weimar wird von Walter Gropius das Bauhaus eröffnet.
    1990 Als letzte afrikanische Kolonie erhält Namibia, das ehemalige Deutsch-Südwestafrika, die Unabhängigkeit.