Pinguine

    Aus WISSEN-digital.de

    (Sphenisciformes)

    Das Verbreitungsgebiet der Pinguine reicht vom Südpol (Antarktis) bis zu tropischen und subtropischen Zonen.


    Größter Pinguin ist der Kaiserpinguin, der ausgewachsen deutlich über einen Meter misst.

    Pinguine können nicht fliegen; die Flügel der Pinguine haben sich zu schwimmtauglichen Ruderflossen entwickelt. Sie gehen aufrecht und stützen sich dabei mit dem Schwanz ab. Der spindelförmige Körper der Pinguine hat als Schutz gegen zu großen Wärmeverlust unter der Haut eine dicke Fettschicht.

    Pinguine ernähren sich vornehmlich von tierischer Nahrung, die sie im Meer erbeuten.

    Die bekanntesten Arten sind der Kaiserpinguin und der Königspinguin.

    Systematik

    Ordnung aus der Klasse der Vögel (Aves) mit der einzigen Familie Pinguine (Spheniscidae).

    Einige Arten:

    Kaiserpinguin (Aptenodytes forsteri)

    Königspinguin (Aptenodytes patagonicus)

    Kalenderblatt - 25. Juli

    1909 Zum ersten Mal überquert ein Flugzeug den Ärmelkanal. Pilot ist der Franzose Louis Blériot.
    1934 In Wien schlägt ein Putschversuch der österreichischen Nationalsozialisten fehl, dabei kommt es zur Ermordung des Bundeskanzlers Dollfuß.
    1963 Die USA, die UdSSR und Großbritannien einigen sich auf den Atomwaffensperrvertrag, in dem ein Verbot von Kernwaffenversuchen in der Atmosphäre, im Weltraum und unter Wasser verankert ist.