Pinguine

    Aus WISSEN-digital.de

    (Sphenisciformes)

    Das Verbreitungsgebiet der Pinguine reicht vom Südpol (Antarktis) bis zu tropischen und subtropischen Zonen.


    Größter Pinguin ist der Kaiserpinguin, der ausgewachsen deutlich über einen Meter misst.

    Pinguine können nicht fliegen; die Flügel der Pinguine haben sich zu schwimmtauglichen Ruderflossen entwickelt. Sie gehen aufrecht und stützen sich dabei mit dem Schwanz ab. Der spindelförmige Körper der Pinguine hat als Schutz gegen zu großen Wärmeverlust unter der Haut eine dicke Fettschicht.

    Pinguine ernähren sich vornehmlich von tierischer Nahrung, die sie im Meer erbeuten.

    Die bekanntesten Arten sind der Kaiserpinguin und der Königspinguin.

    Systematik

    Ordnung aus der Klasse der Vögel (Aves) mit der einzigen Familie Pinguine (Spheniscidae).

    Einige Arten:

    Kaiserpinguin (Aptenodytes forsteri)

    Königspinguin (Aptenodytes patagonicus)

    KALENDERBLATT - 27. September

    1822 Jean-François Champollion legt das Ergebnis seiner Untersuchung des "Steins von Rosette" dar: Die ägyptischen Hieroglyphen sind keine Symbol- oder Bilderschrift, sondern eine phonetische Schrift.
    1825 Die erste Dampfeisenbahn befährt in England die Strecke zwischen Darlington und Stockton.
    1933 Der Königsberger Wehrkreispfarrer und Kirchenbeauftragte Hitlers, Ludwig Müller, wird zum evangelischen Reichsbischof gewählt. Damit wird auch die evangelische Kirche in Deutschland "gleichgeschaltet".



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!