Pietro da Cortona

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Maler und Baumeister; * 1. November 1596 in Cortona, † 16. Mai 1669 in Rom

    eigentlich: Pietro Berrettini da Cortona;

    Datei:111000.jpg
    Decke der Chiesa nuova

    neben Bernini und Borromini der Hauptmeister des römischen Barock. Cortona war hauptsächlich in Rom, von 1640-47 auch in Florenz tätig. In seinen Werken erweist er sich als Meister des barocken Illusionismus: Bildnerei und Baukunst werden in die malerisch-perspektivische Wirkung mit einbezogen. Über dem wirklichen architektonischen Raum eröffnen sich neue, ins Unendliche weisende Scheinräume, aus denen die Gestalten herabschweben. Als Baumeister war er an der Ausbildung der spezifisch römischen Barockarchitektur maßgebend beteiligt.

    Hauptwerke der Malerei: Prachtsaal des Palazzo Barberini, Rom (Fresken, vollendet 1651), Fresken des Palazzo Pamfili, Rom (1651-54), Fresken in S. Maria in Vallicella (Chiesa Nuova), Rom (1647-65), mythologische Deckenbilder der Säle des Palazzo Pitti, Florenz (um 1650 begonnen).

    Werke als Baumeister: SS. Martina e Luca, Rom (1635-50, auch der Altar in der Unterkirche), Fassade von S. Maria della Pace, ebd. (um 1657).

    KALENDERBLATT - 21. Juli

    1726 Friedrich der Große gewinnt die Schlacht bei Burkersdorf gegen Österreich, obwohl sein Bündnispartner Russland im Moment des Angriffs den Rückzugsbefehl erhält, da Katharina II. nach dem Sturz des Zaren das Bündnis gelöst hat.
    1906 Zar Nikolaus II. lässt die erste Reichsduma nach bloß zehn Wochen auflösen, obwohl er 1905 versprochen hatte, alle Gesetze von der Duma abhängig zu machen.
    1969 500 Millionen Fernsehzuschauer sind weltweit dabei, als der amerikanische Astronaut Neil Armstrong um 3.56 Uhr Mitteleuropäischer Zeit aus seiner Landefähre "Eagle" aussteigt und als erster Mensch den Mond betritt.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!