Pieter Zeeman

    Aus WISSEN-digital.de

    niederländischer Physiker; * 25. Mai 1865 in Zonnemaire, † 9. Oktober 1943 in Amsterdam

    Er studierte in Leiden unter Kamerlingh-Onnes und Lorentz, wurde dort Assistent und arbeitete auch ein Semester in Straßburg unter Kohlrausch und Cohn. 1897 wurde er Lektor, 1900 Professor der Physik in Amsterdam.

    Zeemans Forschungen galten vor allem den Beziehungen zwischen Magnetismus und Licht, aber auch anderen optischen Phänomenen und der Fortpflanzung und Absorption der elektrischen Wellen. Die wichtigsten Arbeiten tragen die Titel "Über den Einfluss einer Magnetisierung auf die Natur des von einer Substanz ausgestrahlten Lichtes" und "Über Doublets und Triplets im Spektrum, verursacht durch äußere magnetische Kräfte" (1896 und 1897). Damit ist die Lichttheorie von Lorentz und die Fähigkeit der Spektralanalyse, über den Mechanismus der Strahlung und die Eigenschaften der Atome Auskunft zu geben, in außerordentlichem Maße erweitert worden.

    Für seine Entdeckung der Aufspaltung der Spektrallinien innerhalb eines starken Magnetfeldes (Zeeman-Effekt) erhielt er 1902 den Nobelpreis.

    KALENDERBLATT - 20. Juli

    1932 Reichskanzler Papen setzt die Regierung in Preußen ab, der letzten sozialdemokratischen Bastion in der Weimarer Republik.
    1944 Das Attentat auf Adolf Hitler (so genannter Zwanzigster Juli) schlägt fehl. Einer der Anführer des Putschversuchs, den nur wenige der Verschwörer überleben sollen, ist Graf von Stauffenberg.
    1954 Nach dem Fall des französischen Stützpunkts Dien Bien Phu gibt man in Frankreich den Krieg in Indochina für verloren und einigt sich mit den Viet-Minh auf einen Waffenstillstand.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!