Pierre Jean Jouve

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Schriftsteller; * 11. Oktober 1887 in Arras, † 8. Januar 1976 in Paris

    Jouve gründete und leitete zusammen mit Paul Castiaux die Zeitschrift "Bandeaux d'Or", 1907-1910, die der Abbaye-Gruppe nahe stand. Im Ersten Weltkrieg tat er zuerst freiwillig in einem Spital Dienst, dann brachte ihn ein Lungenleiden vier Jahre lang in die Schweiz, wo er sich unter dem Einflusse Romain Rollands, dem er später ein Buch widmete, voll mystischer Hingabe gegen den Krieg als Zerstörer menschlicher Gemeinschaft wandte.

    Seine Suche nach den ewigen Werten führte ihn über die Psychoanalyse zum Katholizismus.

    Jouves Lyrik ist in ihrer Mischung von philosophischen Gedanken und realistischer Darstellung im Einzelnen Vorläufer des Surrealismus. Die letzte Offenbarung und Lösung des Problems Liebe und Tod bedeutet ihm Mozarts Don Juan. Jouve übersetzte außerdem Hölderlin.

    Werke: "Paulina 1880" (Roman), "Die leere Welt" (Roman), "Noces" (Gedichte), "Matière céleste" (Gedichte), "Le Don Juan de Mozart" (Essay).


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Februar

    1962 Uraufführung der Komödie "Die Physiker" von Friedrich Dürrenmatt.
    1973 Israelische Kampfflugzeuge schießen über der Sinai-Halbinsel ein libysches Verkehrsflugzeug ab, wobei 107 Menschen den Tod finden.
    1980 Eröffnung des Terroristenprozesses gegen vier mutmaßliche Mitglieder der "Bewegung 2. Juni".