Pierre Charles François Dupin

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Mathematiker; * 6. Oktober 1784 in Vazy, Nievre, † 18. Januar 1873 in Paris

    Sohn eines berühmten Rechtsgelehrten; wurde 1801 in die École Polytechnique aufgenommen. 1803 wurde er Marineingenieur und rückte bis zum Generalinspektor auf, obwohl er nur bis 1816 der Marine angehörte. In dieser Zeit veröffentlichte er Versuche über die Elastizität des Holzes und die Anwendung der Ergebnisse für den Schiffsbau. Durch seine Reisen nach England gewann er reiche Kenntnisse des Handels und der Industrie dieses Landes, die er in seinem sechsbändigen Reisebericht darlegte.

    Bereits 1818 war er auf Grund seiner geometrischen und mathematischen Arbeiten in die Akademie gewählt worden; 1819 wurde er als Lehrer an das Conservatoire des Arts et Métiers in Paris berufen. Während dieser Zeit widmete er einen großen Teil seiner Arbeitskraft geometrischen und statistischen Studien.

    Von seinen Werken sind zu nennen: "Applications de géométrie et de mécanique à la marine" (1822), "Diverses leçons sur l'industrie, le commerce, la marine". In verschiedenen weiteren Schriften zieht er Vergleiche zwischen dem industriellen Niveau Englands und Frankreichs und belegt sie zahlenmäßig. In seinen späteren Jahren betätigte er sich politisch. Fast neunzigjährig starb er am 18. Januar 1873 in Paris.

    KALENDERBLATT - 8. Dezember

    1542 Der Indianermissionar Las Casas kehrt nach Spanien zurück, um dort die Misshandlung der Eingeborenen Mittelamerikas anzuklagen.
    1793 Die Gräfin Dubarry, Mätresse Ludwig XVI., wird auf Befehl Robespierres guillotiniert.
    1849 Giuseppe Verdis Oper "Luise Miller" feiert in Neapel Premiere.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!