Physiokratismus

    Aus WISSEN-digital.de

    (griechisch "Herrschaft der Natur")

    Lehre der besonders in Frankreich vertretenen Physiokraten, Anhänger von Individualismus, Rationalismus und Naturrecht, in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts, welche die erste nationalökonomische Schule bildeten und damit zu den Vorläufern liberalen wirtschaftlichen Denkens wurden. Die theoretischen Grundlagen des Physiokratismus stammen von Cantillon, der die Bedeutung des Bodens und seiner Bewirtschaftung als (einzige) Grundlage des Reichtums einer Nation herausgestellt hatte. Die Weiterführung der volkswirtschaftlichen Lehre Cantillons und die Formulierung des physiokratischen Systems ist vor allem dem Franzosen F. Quesnay zu danken. Nach Auffassung des Physiokratismus ist in der Produktion allein der Mitwirkung des Bodens ein reiner Überschuss zu verdanken, da die menschliche Arbeit die von der Natur gelieferten Stoffe nur umformen könne. Die natürliche Harmonie der Wirtschaft wurde in einen sozialwissenschaftlichen Rahmen gestellt.

    KALENDERBLATT - 20. Juni

    1791 Der französische König Ludwig XVI. flieht aus Paris, nachdem alle Pläne, die Initiative wieder in die Hände zu bekommen, gescheitert sind.
    1948 Die alliierten Militärgouverneure verkünden die Währungsumstellung in den Westzonen. Als Startkapital wird 40 DM pro Kopf ausgegeben. Damit nimmt das Wirtschaftswunder seinen Anfang.
    1951 Iran verstaatlicht entgegen dem bitteren Widerstand Großbritanniens die Anglo-Iranian Oil Company.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!