Pfalz am Rhein

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch) auch: Rheinpfalz;

    Landschaft am Mittelrhein, zwischen Rhein, Elsass und Saarland.

    Geschichte

    Die Pfalzgrafschaft am Rhein (Rheinpfalz) entstand aus den rheinfränkischen Gütern der Salier und der lothringischen Pfalzgrafschaft; kam 1214 an die Herzöge von Bayern, die Wittelsbacher; bei der Spaltung der Linie 1329 von Bayern abgetrennt. Pfalzgraf Ruprecht I. erhielt 1356 die Kurwürde (daher Kurpfalz).

    Die pfälzischen Kurfürsten traten 1561 bzw. 1583 zum Calvinismus über und wurden 1608 Führer der Union; im Dreißigjährigen Krieg verlor Friedrich V. Land und Kurwürde an MaximiliangI. von Bayern, sein Sohn gewann 1648 beides zurück. Nach dem Aussterben der 1559-1685 in der Kurpfalz regierenden Linie P. Simmern suchte Ludwig XIV. von Frankreich im Pfälzer Erbfolgekrieg 1688-97 (in dem die Pfalz von Truppen Mélacs furchtbar verwüstet wurde) seine Erbansprüche durchzusetzen, scheiterte aber an einer Koalition verschiedener europäischer Mächte. 1777 fiel die Kurpfalz an Bayern; der linksrheinische Teil kam 1797 zu Frankreich, 1815 zu Bayern und ist seit 1945 Teil des Landes Rheinland-Pfalz; die rechtsrheinischen Gebiete gingen 1803 an Baden und Hessen über.

    KALENDERBLATT - 24. August

    1572 In der Bartholomäusnacht kommt es während der Hochzeitsfeierlichkeiten des protestantischen Heinrichs von Navarra mit Margarete von Valois zur Hugenottenverfolgung, angestiftet von der französischen Königinmutter Katharina Medici. In Paris kommt es dabei zu 3 000, auf dem Land zu 10 000 Toten.
    1936 Hitler lässt die am 16. März entgegen den Bestimmungen des Versailler Vertrags wiedereingeführte Wehrpflicht auf eine Wehrzeit von zwei Jahren verlängern.
    1963 In der Bundesrepublik findet der erste Spieltag der Fußball-Bundesliga statt, an der 16 Vereine teilnehmen.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!