Perikleisches Zeitalter

    Aus WISSEN-digital.de

    unter der Führung des Staatsmannes Perikles (geboren nach 500 v.Chr., gestorben 429 v.Chr.) erreichte Glanzzeit Athens und der klassischen griechischen Kultur. In dieser Zeit war Athen durch seine Seeherrschaft der mächtigste und reichste Stadtstaat Griechenlands. Seine durch Zölle, Silber- und Goldgewinnung sowie die Bundessteuern des Attischen Seebundes erzielten Einnahmen ermöglichten u.a. den Bau der Akropolis (mit Parthenon, Erechtheion, Propyläen, Niketempel, Theseion), des Odeions (Theaterstätte) und des Lykeions (Bildungsstätte für die Jugend). Die Entfaltung von Kunst und Wissenschaft wird durch Namen wie Phidias, Myron, Polyklet (Bildhauer), Polygnot (Maler), Iktinos, Mnesikles (Baumeister), Anaxagoras, Protagoras (Philosophen), Herodot (Geschichtsschreiber), Äschylos, Sophokles, Pindar (Dichter) und Meton (Astronom) deutlich, die sämtlich Zeitgenossen des Perikles und z.T. mit ihm bekannt waren. Sein Ende fand das perikleische Zeitalter im Peloponnesischen Krieg (431-404 v.Chr.).

    KALENDERBLATT - 26. Februar

    1871 Beendigung des Deutsch-Französischen Krieges durch den Vorfrieden von Versailles. Frankreich verliert Elsass und Lothringen an das Deutsche Reich.
    1893 Uraufführung von Gerhart Hauptmanns Sozialdrama "Die Weber" auf der Berliner "Freien Bühne".
    1995 Peking und Washington kommen zu einer Einigung über den Schutz der Urheberrechte. Ein drohender Handelskrieg wird somit abgewendet.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!