Peloponnesischer Krieg

    Aus WISSEN-digital.de

    zwischen dem Peloponnesischen Bund und dem Attischen Seebund unter Führung Athens (431-404 v.Chr.). Anfangs durch Einfälle und Verwüstungen der Spartaner in Attika als Zermürbungskrieg geführt bis zum vorübergehenden Frieden des Nikias (421 v.Chr.). Nach der athenischen Fehlaktion der Sizilianischen Feldzüge (415-413 v.Chr.) unter Alkibiades Abkommen Spartas mit Persien (Lysander). Athen wurde 404 v.Chr. zur Übergabe und zum Eintritt in den spartanischen Bund gezwungen. Folge des Peloponnesischen Krieges: allumfassende Schwächung Griechenlands und seiner politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Grundlagen.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. Dezember

    1187 In Rom wird Paolo Scolari zum Papst gekrönt und trägt fortan den Namen Clemens III. Er führt nach 44-jähriger Unterbrechung die weltliche Herrschaft des Papstes in Rom wieder ein.
    1914 Großbritannien hebt das Hoheitsrecht der Türkei über Ägypten auf, setzt den Vizekönig Abbas II. ab und erklärt das Land zu britischem Protektorakt.
    1946 Im vietnamesischen Hanoi kommt es zu blutigen Zusammenstößen zwischen Franzosen und Vietnamesen, bei denen 300 französische Zivilisten getötet werden