Paul Zech

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Schriftsteller; * 19. Februar 1881 in Briesen, Westpreußen, † 7. September 1946 in Buenos Aires

    Zech zog mit 31 Jahren nach Berlin, wo seine schriftstellerische Laufbahn erst richtig begann; dort gründete er gemeinsam mit anderen Autoren die Zeitschrift "Das neue Pathos". 1914 offenbarte sich Zechs patriotische Ader, er meldete sich freiwillig an die Front.

    1931 veröffentlichte der noch immer in Berlin wohnende Zech sein bekanntestes Werk, "Die lasterhaften Balladen und Lieder des François Villon", in dem auch das Gedicht "Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund" enthalten ist.

    Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten wanderte Zech über Prag und Paris nach Buenos Aires aus; seine ab 1933 verfassten Texte wurden nicht veröffentlicht.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. Februar

    1943 Die Geschwister Hans und Sophie Scholl verteilen in der Universität München Flugblätter, in denen sie zum passiven Widerstand gegen das Hitler-Regime aufrufen.
    1960 Argentinien, Brasilien, Chile, Mexiko, Paraguay, Peru und Uruguay gründen eine lateinamerikanische Freihandelszone.
    1962 Eine verheerende Sturmflut richtet in Deutschland schwere Schäden an und fordert mehrere Menschenleben.