Paul François Jean Nicolas Vicomte de Barras

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Offizier und Politiker; * 30. Juni 1755 in Fox-Amphoux, † 29. Januar 1829 in Chaillot

    Das Leben des Grafen Barras ist eng mit der Geschichte der Französischen Revolution verknüpft. Als eines der wenigen Mitglieder des Hochadels, schloss er sich den Jakobinern an. Beim Sturm auf die Bastille war er einer der Revolutionäre. Man übertrug ihm hohe Verwaltungsämter und wählte ihn in den Konvent.

    Barras war der eifrigste Verfechter des Todesurteils für Ludwig XVI. Die Niederwerfung des Aufstandes der Girondisten und die harte Bestrafung Toulons nach Einnahme durch die Truppen des Konvents waren sein Werk. In der Stellung eines Konventspräsidenten und Kommandanten der Pariser Armee vereinigte er eine fast diktatorische Gewalt in seiner Hand. Napoleons Aufstieg war nur durch seine Unterstützung möglich. Barras' Fürsprache verschaffte Napoleon den Oberbefehl über die Italien-Armee. Die Übertragung der Konsulargewalt an Napoleon bedeutete jedoch das Ende der politischen Laufbahn des Grafen Barras, er wurde entmachtet und aus Paris verbannt. Der Gestürzte lebte seitdem als Privatmann auf seinen Gütern, ungestört auch durch die Rückkehr der Bourbonen.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Februar

    1962 Uraufführung der Komödie "Die Physiker" von Friedrich Dürrenmatt.
    1973 Israelische Kampfflugzeuge schießen über der Sinai-Halbinsel ein libysches Verkehrsflugzeug ab, wobei 107 Menschen den Tod finden.
    1980 Eröffnung des Terroristenprozesses gegen vier mutmaßliche Mitglieder der "Bewegung 2. Juni".