Paul Berg

    Aus WISSEN-digital.de

    US-amerikanischer Biochemiker; * 30. Juni 1926 in New York

    Berg studierte Chemie am Pennsylvania State College und promovierte 1952 an der Western Reserve University. Von 1955 bis 1959 war er Professor an der Washington University in St. Louis, ab 1959 war er an der Stanford University in Kalifornien tätig.

    In seiner Forschungsarbeit beschäftigt er sich mit Fragen der Genetik. Berg entwickelte eine genchirurgische Methode, um DNA-Schnittstellen ohne Erkennungsfrequenz wieder verbinden zu können. Damit war der Weg für die Gentechnologie geebnet, da mit den richtigen Basenbestandteilen der DNA nahezu jede DNA mit einer anderen gekoppelt werden konnte. 1980 erhielt er "für seine Arbeiten zur Erforschung der Biochemie der Nukleinsäure und die erstmalige Übertragung einzelner Gene in das Erbgut anderer Organismen" zusammen mit Fredrick Sanger und Walter Gilbert den Nobelpreis für Chemie.

    Er erkannte jedoch auch die Gefahren eines Missbrauchs der neuen gentechnischen Methoden und startete eine Initiative zur freiwilligen Selbstkontrolle der Wissenschaft, aus der später die ersten gesetzlichen Richtlinien hervorgingen.

    KALENDERBLATT - 20. September

    1792 Die europäische Koalition, die gegen die französische Revolutionsarmee marschiert, kann in der "Kanonade von Valmy" nur ein Unentschieden erringen. Dieses wird in Paris als riesiger Sieg gefeiert und gibt dem Patriotenheer enormen Auftrieb.
    1819 Der österreichische Staatskanzler Metternich zwingt mit den Karlsbader Beschlüssen dem deutschen Staatenbund sein konservatives Sicherheitsprogramm (unter anderem Zensur, Verbot der Burschenschaften) auf.
    1882 In Berlin werden die ersten elektrischen Straßenlampen Europas angezündet.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!