Pantheismus

    Aus WISSEN-digital.de

    (griechisch-lateinisch "Allgottlehre")

    philosophisch-theologische Lehre, nach der Gott in allen Dingen existiert; Gott und Welt (schöpferische Natur) gelten als identisch.

    Es wird unterschieden zwischen dem kosmischen Pantheismus, in dem die Erfahrung der Vielfalt des endlichen, werdenden Seienden den Grundgedanken bildet und Gott der Ausdruck einer allumfassenden Totalität ist, und nichtkosmischen Pantheismus, der von der Erfahrung des Göttlichen ausgeht und spekulativ die Verbindung zwischen Göttlichem und Nichtgöttlichem ergründet.

    Als bedeutenster Vertreter des Pantheismus im abendländischen Raum gilt der Philosoph Baruch Spinoza ("Deus sive natura"). Weitere Vertreter sind Giordano Bruno sowie Schelling und Hegel. Große Bedeutung kommt dem Pantheismus im östlichen Kulturkreis zu, insbesondere im Hinduismus gab es bedeutende Vetreter dieser Anschauung.

    KALENDERBLATT - 24. Juni

    1717 Die Freimaurer schließen sich in London erstmals zu einer Großloge zusammen.
    1921 Die Volksabstimmung von Oberschlesien hat sich zugunsten des Verbleibs beim Deutschen Reich ausgesprochen und gegen den Anschluss an Polen. Die Abstimmung war im Versailler Vertrag festgelegt worden.
    1957 Die USA lösen in der Wüste von Nevada die fünfte und schwerste Atomexplosion der Versuchsserie aus. Am gleichen Tag wird bekannt gegeben, dass die USA jetzt in der Lage seien, eine "saubere" H-Bombe herzustellen, die zu 95 % frei von radioaktiver Ausschüttung sei.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!