Paläobiologie

    Aus WISSEN-digital.de

    (griechisch)

    Wissenschaft von den fossilen Lebewesen der erdgeschichtlichen Vergangenheit. Die Paläobiologie ist ein Bereich der Paläontologie. Sie wird einerseits gegliedert in Paläobotanik und Paläozoologie, andererseits wird unterschieden zwischen bestimmten Aspekten in der Erforschung ausgestorbener, fossilierter Lebewesen.

    So beschäftigt sich die Paläoökologie mit der Morphologie und den Umweltbeziehungen ausgestorbener Lebewesen, die Paläopathologie mit der Lebensweise und den Gründen für das Aussterben bestimmter Lebewesen. Durch die Untersuchung von Skeletten und anderen Spuren wie Fußabdrücken, Kot-Versteinerungen und Fraßspuren kann auf mögliche Gründe für den Niedergang geschlossen werden. Die Paläofotobiologie untersucht die Folgen von Lichteinwirkungen auf fossile Lebewesen und ist v.a. in der Mikropaläontologie von Bedeutung.

    KALENDERBLATT - 9. Dezember

    1905 Gesetz zur Trennung von Staat und Kirche in Frankreich.
    1948 Die UNO-Vollversammlung verabschiedet einstimmig die Konvention gegen Völkermord (Genozid).
    1956 Vier Wochen nach der Niederwerfung des Aufstands wird von neuem der Ausnahmezustand über Ungarn verhängt.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!