Otto Loewi

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Pharmakologe; * 3. Juni 1873 in Frankfurt am Main, † 25. Dezember 1961 in New York

    Loewi studierte an den Universitäten Straßburg und München, promovierte 1896 zum Dr. med. und begann seine Laufbahn als Dozent in Marburg. Mit 32 Jahren wurde er außerordentlicher Professor an der Universität in Wien; 1909 erhielt er den Lehrstuhl für Pharmakologie in Graz. Nach einer Zwischenstation in Brüssel wechselte Loewi schließlich an das College of Medicine der New York University.

    Den größten Erfolg hatte er mit seiner Entdeckung des chemischen Übertragungsmechanismus der Nervenimpulse in Erfolgsorganen, für die er, zusammen mit Sir Henry Dale, 1936 den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin erhielt. Bei Erfolgsorganen handelt es sich um diejenigen Organe, die auf Impulse des zentralen Nervensystems bzw. auf Hormonausschüttungen reagieren.

    KALENDERBLATT - 20. Juli

    1932 Reichskanzler Papen setzt die Regierung in Preußen ab, der letzten sozialdemokratischen Bastion in der Weimarer Republik.
    1944 Das Attentat auf Adolf Hitler (so genannter Zwanzigster Juli) schlägt fehl. Einer der Anführer des Putschversuchs, den nur wenige der Verschwörer überleben sollen, ist Graf von Stauffenberg.
    1954 Nach dem Fall des französischen Stützpunkts Dien Bien Phu gibt man in Frankreich den Krieg in Indochina für verloren und einigt sich mit den Viet-Minh auf einen Waffenstillstand.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!