Oskar Schlemmer

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Bildhauer, Maler und Grafiker; * 4. September 1888 in Stuttgart, † 13. April 1943 in Baden-Baden

    1909-19 Schüler von A. Hoelzel an der Stuttgarter Akademie, leitete 1920-29 die Bühnenwerkstatt am Bauhaus Weimar und Dessau, 1929-32 Professor der Akademie Breslau, bis 1933 der Akademie Berlin und lebte nach seiner Entlassung in Eichberg und Sehringen.

    Grundthema seiner Kunst ist die Figur im Raum. Die Grundlagen erhielt er von Hoelzel. Wichtige Anregungen gab ihm die Zusammenarbeit mit dem befreundeten O. Meyer-Amden; auch die Kunst Cézannes, Seurats, die französischen Kubisten und die italienische Pittura metafisica. 1923 entstanden die Wandreliefs im Werkstattgebäude des Bauhauses (heute zerstört), 1930 im Brunnenhof des Folkwang-Museums in Essen (heute zerstört). In seinem "Triadischen Ballett", das er für die Bühne schuf und das 1922 in Stuttgart und 1923 in Weimar aufgeführt wurde, taucht seine typisierte Menschenfigurine als wirkliche "Figur im Raum" auf der Bühne auf.

    Bekanntestes Tafelgemälde: "Bauhaustreppe" (1932, New York, Museum of Modern Art).

    Kalenderblatt - 15. Juli

    1410 Das Heer des Deutschen Ordens unterliegt in der Schlacht bei Tannenberg den polnisch-litauischen Truppen.
    1933 Italien, Deutschland, Frankreich und Großbritannien schließen den so genannten "Viererpakt" ab, dessen Ziel lautet, "die Solidarität in Europa zu verstärken und das Vertrauen auf den Frieden zu festigen".
    1975 Island erklärt den "Kabeljaukrieg", indem es seine Fischereizonen von 50 auf 200 Seemeilen erweitert.