Orhan Pamuk

    Aus WISSEN-digital.de

    türkischer Schriftsteller; * 7. Juni 1952 in Istanbul

    aus bürgerlicher Großfamilie im Istanbuler Stadtteil Sisli auf; Sohn eines Industriellen, der die prowestliche Linie im Sinne Atatürks vertrat. Pamuk studierte bis 1977 Journalismus; fünf Jahre später veröffentlichte er seinen ersten Roman. 1985-1988 lehrte Pamuk an der Columbia University in New York, seither lebt er wieder in Istanbul.

    2006 erhielt Pamuk für seine Werke den Nobelpreis für Literatur; bereits im Vorjahr war der Schriftsteller mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet worden. Seine Werke stellen eine Verbindung zwischen dem modernen europäischen Roman und der mystischen Tradition des Orients dar und bilden die Spannungen und Gemeinsamkeiten der Kulturen ab. Aufgrund seines politischen Engagements geriet Pamuk auch in Konflikt mit türkischen Gesetzen.

    Werke (Auswahl): "Die weiße Festung", 1985; "Das schwarze Buch", 1990; "Das neue Leben", 1994.

    Kalenderblatt - 23. Juli

    1901 Geheimrat Professor Dr. Robert Koch prophezeit den Sieg über die Tuberkulose.
    1932 Der Völkerbund beendet seine Abrüstungskonferenz in Genf. In die allgemeine Abrüstungskonvention soll aufgenommen werden: Verbot von Luftangriffen gegen die Zivilbevölkerung, der chemischen und bakteriologischen Waffen und der Flammenwerfer, sowie die Tonnagebegrenzung von Kampfwagen und der Kaliber der schweren Artillerie.
    1969 Das amerikanische Raumschiff "Apollo 11" landet wohlbehalten im Pazifik.