Oligopol

    Aus WISSEN-digital.de

    (griechisch)

    Marktform, bei der nur wenige Unternehmen auf der Angebotsseite stehen. Das Besondere dieser Marktform ist, dass jeder Einzelne der wenigen so viel Markteinfluss hat, dass seine Angebotsentscheidung (über die Menge) den Preis entscheidend beeinflusst. Die Mitglieder eines Oligopols kalkulieren die Marktentscheidungen/Reaktionen der anderen bei ihren Entscheidungen mit ein. Dies weicht vom Modell des vollkommenen Wettbewerbs ab.

    Oligopole kommen in der Realität relativ häufig vor, besonders bei kapitalintensiven Industriezweigen (z.B. Automobilindustrie), bei solchen mit einem relativ geringen Markt (z.B. Tierfutter) und in Branchen, in denen viele kleine Wettbewerber zu Ressourcenverschwendung führen würden, z.B. Schienenverkehr, Gas-, Wasserversorgung. Eine spezielle Form des Oligopols ist das Dyopol, wo eine Marktseite nur aus zwei Marktteilnehmern besteht. Siehe auch Oligopson.

    KALENDERBLATT - 21. September

    1792 Der französische Nationalkonvent schafft die Monarchie in Frankreich einstimmig ab. Damit ist der letzte Schritt zur Entmachtung von König Ludwig XVI. getan.
    1921 Bei einer Explosion im Stickstoffwerk Oppau (in der Nähe von Ludwigshafen) gibt es 535 Tote und über 1 000 Verletzte.
    1948 In Moskau werden die seit mehreren Wochen andauernden Besprechungen über die Beendigung der Blockade Berlins unterbrochen.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!