Oberschlesien

    Aus WISSEN-digital.de

    polnisch: Górny Slask;

    Landstrich in Polen.

    Kohlen-, Eisen-, Blei- und Zinnvorkommen mit reicher Industrie.

    Geschichte

    Ab 1807 Teil der preußischen Provinz Schlesien; obwohl 1912 bei der letzten Reichstagwahl 70 Prozent der Bevölkerung für deutsche Parteien gestimmt hatten, wurde Oberschlesien 1919 vom neu gegründeten polnischen Staat beansprucht und im Versailler Vertrag Polen zugesprochen; britische Vermittlung ermöglichte die Volksabstimmung im März 1921 unter Kontrolle einer Internationalen Kommission, obwohl die Polen unter Korfanty die Abstimmung gewaltsam zu verhindern suchten; nach hartem Abstimmungskampf (deutsche Vorkämpfer Prälat Ulitzka, Lukaschek, Urbanek) entschieden sich 707 143 Oberschlesier für Deutschland (478 418 für Polen). Deutschland forderte die Wiederangliederung, Polen Teilung des Landes und das oberschlesische Industriegebiet, das vorwiegend deutsch abgestimmt hatte. Der Völkerbundsrat verfügte die Teilung. Polen erhielt das Industriegebiet mit vier Fünfteln der oberschlesischen Industrie und fast allen Kohlenlagern; 1922 im deutsch-polnischen Abkommen unterzeichnet. 1941 nach dem Polenfeldzug Errichtung der deutschen Provinz Oberschlesien, nach dem Zweiten Weltkrieg fiel Oberschlesien wieder an Polen.

    KALENDERBLATT - 9. Dezember

    1905 Gesetz zur Trennung von Staat und Kirche in Frankreich.
    1948 Die UNO-Vollversammlung verabschiedet einstimmig die Konvention gegen Völkermord (Genozid).
    1956 Vier Wochen nach der Niederwerfung des Aufstands wird von neuem der Ausnahmezustand über Ungarn verhängt.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!