Nukleinsäure

    Aus WISSEN-digital.de

    Verbindungen von Pyrimidin- oder Purinbasen, Phosphorsäure und Kohlenhydraten, die besonders in Zellkernen vorkommen. Mononukleotide bestehen aus nur je einem der genannten Bausteine, wie die Adenylsäure, ein wichtiges Zwischensubstrat des Zellstoffwechsels. Polynukleotide, die Nukleinsäuren im engeren Sinn, sind als biologische Informationsspeicher die Träger der genetischen Information im Zellkern. Man unterscheidet Desoxyribonukleinsäure (DNS) und Ribonukleinsäure (RNS). Die Ribonukleinsäure kommt im Zellplasma in verschiedenen Strukturen (z.B. Ribosomen) vor und steuert die Bildung aller Eiweißstoffe, Hormone, Enzyme usw. des Körpers. Die Desoxyribonukleinsäure ist der Träger der genetischen Information (Vererbung) in den Chromosomen des Zellkerns.


    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. März

    1921 Russland und Polen unterzeichnen einen Friedensvertrag.
    1953 Der Bundestag billigt die deutsch-alliierten Verträge, die später Deutschlandvertrag genannt werden. In ihnen wird das Ende des Besatzungsstatus und die Wiedererlangung der Souveränität geregelt.
    1956 Die Bundesrepublik erlässt das Soldatengesetz, in dem die Forderungen an eine demokratische Armee dargelegt werden.