Nikolaj Platonowitsch Ogarjow

    Aus WISSEN-digital.de

    russischer Schriftsteller; * 5. Dezember 1813 in St. Petersburg, † 12. Juli 1877 in Greenwich

    Nikolaj Platonowitsch Ogarjow entstammte einer sehr begüterten Hochadelsfamilie. Durch frühe Freundschaft mit Alexander Iwanowitsch Herzen verbunden, wollte er gemeinsam mit ihm gegen die Autokratie, den Despotismus und die Leibeigenschaft kämpfen. Er wurde von der Universität relegiert, 1834 verhaftet und nach Pensa verschickt. Nach dem Tod seines Vaters befreite er seine Bauern, erlitt aber dabei großen finanziellen Schaden und versuchte vergeblich, die Bauern genossenschaftlich zu organisieren. 1850 wurde er wieder verhaftet und emigrierte schließlich 1856 nach London zu Herzen. Dort beteiligte er sich an der Herausgabe von Herzens "Poljarnaja Zvezda" und "Kolokol". Sein besonderes Interesse galt den Altgläubigen, für die er eine eigene Zeitschrift, "Obscee Vene", herausgab. Ogarjow wurde von der Regierung zum Staatsverbrecher erklärt und sein Vermögen beschlagnahmt. Nach dem Tod von Herzen gab er seine politische Tätigkeit auf.

    Seine Publizistik im Geist des utopischen Agrarsozialismus der Narodniki und seine realistisch-milieuschildernden Gedichte und Verserzählungen haben heute nur noch literaturgeschichtliche Bedeutung. Von dauerndem Wert dagegen ist seine Lyrik, die besonders durch ihre Musikalität besticht.

    Kalenderblatt - 25. Juli

    1909 Zum ersten Mal überquert ein Flugzeug den Ärmelkanal. Pilot ist der Franzose Louis Blériot.
    1934 In Wien schlägt ein Putschversuch der österreichischen Nationalsozialisten fehl, dabei kommt es zur Ermordung des Bundeskanzlers Dollfuß.
    1963 Die USA, die UdSSR und Großbritannien einigen sich auf den Atomwaffensperrvertrag, in dem ein Verbot von Kernwaffenversuchen in der Atmosphäre, im Weltraum und unter Wasser verankert ist.