Nikolai Rimskij-Korsakow

    Aus WISSEN-digital.de

    russischer Komponist; * 18. März 1844 in Tychwin, † 21. Juni 1908 in Ljubensk

    Datei:Rimskij K.jpg
    Nikolai Rimskij-Korsakow

    Rimskij-Korsakow stand in Diensten der Marine, war Inspektor der Flottenmusik, von 1871 an Lehrer für Komposition am St. Petersburger Konservatorium und 1886 bis 1890 Dirigent der dortigen Symphoniekonzerte. Er schrieb als Erster eine russische Symphonie und Symphonische Dichtungen ("Scheherezade"), in denen er sich dem Stil H. Berlioz' und F. Liszts näherte. Außerdem schuf Rimskij-Korsakow Chorwerke, Kammermusik, Opern ("Fürst Igor") und Orchesterwerke ("Der goldene Hahn").

    Er verband das russische Volkslied mit seiner Instrumentationskunst. Rimskij-Korsakow beeinflusste O.R. Respighi und besonders M. Ravel, der von der Farbigkeit seiner Orchesterwerke angetan war; von großer Bedeutung ist Rimski-Korsakow auch für russische Komponisten, wie M. Mussorgskij.


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. April

    1521 Kaiser Karl V. verhängt über Martin Luther die Reichsacht.
    1941 Bertolt Brechts "Mutter Courage" wird im Schauspielhaus Zürich uraufgeführt. Die von Helene Weigel verkörperte Protagonistin verliert im Dreißigjährigen Krieg alle ihre Kinder. Brecht will mit seinem Stück die Verzahnung von Kapitalismus und Krieg zeigen.
    1977 Zum Entsetzen seiner Fans wechselt Franz Beckenbauer in den amerikanischen Fußballverein Cosmos. Der Dreijahresvertrag ist auf ca. sieben Millionen DM festgesetzt.