Nesseltiere

    Aus WISSEN-digital.de

    (Cnidaria)

    Nesseltiere sind über weite Teile der gesamten Welt verbreitet und besiedeln nahezu ausschließlich aquatische Lebensräume. Sie schweben entweder frei im Wasser (Echte Quallen) oder setzen sich mit einem Fuß an ihrem Untergrund fest (Polypen).


    Nesseltiere zeichnen sich besonders dadurch aus, dass sie bei Berührung über ihre Fangarme ein Sekret (Ameisensäure) in die Wunden des Opfers einspritzen, das dieses lähmt.

    Nesseltiere ernähren sich vornehmlich von tierischer Kost und erbeuten je nach Größe entweder Kleinkrebse oder Fische.

    Die Fortpflanzung erfolgt meist durch Knospung oder Teilung, einige Arten entstehen aus befruchteten Eiern.

    Systematik

    Stamm aus der Unterabteilung der Hohltiere (Coelenterata).

    Klassen

    Hydrozoen (Hydrozoa) mit den Ordnungen:

    Anthomedusen (Anthomedusae) Halammohydrinen (Halammohydrina) Hydrinen (Hydrina) Leptomedusen (Leptomedusae) Limnohydrinen, -medusen (Limnohydrina, -medusae) Narkomedusen (Narcomedusae) Staatsquallen (Siphonophora) Trachymedusen (Trachymedusae) Echte Quallen (Scyphozoa) mit den Ordnungen:

    Stielquallen (Stauromedusae) Würfelquallen (Cubomedusae) Tiefseequallen (Corontae) Fahnenquallen (Semaestomae) Wurzelmundquallen (Rhizostomae) Blumentiere (Anthozoa) mit den Unterklassen:

    Bödenkorallen (Tabulata) - ausgestorben Runzelkorallen (Rugosa) - ausgestorben Achtstrahlige Korallen (Octocorilla) Sechsstrahlige Korallen (Hexacorallia).

    Kalenderblatt - 15. Juli

    1410 Das Heer des Deutschen Ordens unterliegt in der Schlacht bei Tannenberg den polnisch-litauischen Truppen.
    1933 Italien, Deutschland, Frankreich und Großbritannien schließen den so genannten "Viererpakt" ab, dessen Ziel lautet, "die Solidarität in Europa zu verstärken und das Vertrauen auf den Frieden zu festigen".
    1975 Island erklärt den "Kabeljaukrieg", indem es seine Fischereizonen von 50 auf 200 Seemeilen erweitert.