Neopositivismus

    Aus WISSEN-digital.de

    (griechisch)

    auch: logischer Empirismus, logischer Positivismus, Neupositivismus;

    erkenntnistheoretische und an der Logik orientierte Richtung der Philosophie, die unter anderem auf den Positivismus, den Empirismus und die Elementenlehre von Ernst Mach zurückgeht; nur empirisch Nachprüfbares und logisch Erschließbares wird anerkannt. Der Neopositivismus forderte eine engere Bindung an die mathematische Logik und die theoretische Physik als der frühere Positivismus.

    Der Neopositivismus entstand in Österreich und Deutschland nach dem Ersten Weltkrieg (Wiener Kreis und Berliner Kreis). Seit etwa 1950 kann er nicht mehr als eigenständige philosophische Richtung angesehen werden.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. April

    1844 Uraufführung des Märchens "Der gestiefelte Kater" von Ludwig Tieck.
    1916 Die USA drohen Deutschland mit dem Abbruch der diplomatischen Beziehungen, wenn Deutschland nicht die Torpedierung von Fracht- und Passagierschiffen aufgebe.
    1998 Die Terrororganisation RAF (Rote Armee Fraktion) erklärt sich selbst für "Geschichte" und löst sich auf.