Nebelkrähe

    Aus WISSEN-digital.de

    (Corvus corone cornix)

    Die Nebelkrähe ist über weite Gebiete Nord-, Ost- und Südeuropas verbreitet, wo sie sich bevorzugt in offenem Gelände und in lichten Auwäldern aufhält.

    Sie erreicht eine Körperlänge von bis zu 45 Zentimetern; ihr Gefieder ist von grauschwarzer Färbung, wodurch sie sich von der Rabenkrähe unterscheiden lässt. In den Gebieten, wo sowohl Raben- als auch Nebelkrähen heimisch sind, kommt es zur Vermischung der beiden Unterarten, deren Gefieder dann uneinheitlich schwarz mit grauen Partien ist.

    Wie die meisten anderen Raben auch, so ist die Nebelkrähe ein Allesfresser, der sowohl pflanzliche als auch tierische Nahrung sowie Aas und allerlei Abfälle zu sich nimmt.

    Das Nest der Nebelkrähen wird im Wipfel eines Baumes errichtet. Das Weibchen legt im Frühjahr bis zu fünf grüne Eier, die etwa 20 Tage bebrütet werden. Die Jungvögel sind Nesthocker, die noch lange Zeit von den Eltern versorgt werden, bevor sie das Nest verlassen.

    Systematik

    Unterart aus der Art der Aaskrähen (Corvus corone), die zur Gattung der Raben (Corvidae) zählt.

    KALENDERBLATT - 26. Juni

    1945 Die Charta der Vereinten Nationen (UNO) und das Statut für einen Internationalen Gerichtshof wird verkündet.
    1948 Die Luftbrücke nach Westberlin wird eröffnet, um die von den Sowjets eingeschlossene Stadt aus der Luft mit Nahrungsmittel zu versorgen. Sie dauert bis zum 16. April 1949.
    1963 Der amerikanische Präsident John F. Kennedy besucht Berlin und hält seine berühmt gewordene Rede, die er mit dem Satz: "Ich bin ein Berliner!" beendet.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!