Nationalkomitee "Freies Deutschland"

    Aus WISSEN-digital.de

    Abk.: N.F.D.;

    1943 von deutschen kommunistischen Emigranten, Überläufern und Kriegsgefangenen gegründete antifaschistische Organisation (Mitglieder unter anderem W. Pieck und W. Ulbricht sowie Generalfeldmarschall F. Paulus). Nach der Niederlage der Wehrmacht bei Stalingrad schloss sich dem Komitee der von General W. von Seydlitz ins Leben gerufene "Bund Deutscher Offiziere" an. Mithilfe einer eigenen Zeitung und eines Radiosenders rief das Nationalkomitee die Soldaten zur Desertion und zum Sturz Hitlers auf, Ziel war die Wiederherstellung eines freien, demokratischen Deutschlands in den Grenzen von 1937. Die Appelle blieben jedoch weitgehend wirkungslos, Verbindungen zum deutschen Widerstand fehlten.

    Nach Kriegsende blieb das Nationalkomitee ohne Einfluss und wurde im November 1945 aufgelöst. Einige Mitglieder wie die Generale V. Müller, von Lenski und Kodes waren maßgeblich am Aufbau der Nationalen Volksarmee der DDR beteiligt.

    KALENDERBLATT - 31. Januar

    1850 Preußen gibt sich eine neue Verfassung.
    1956 Der saarländische Landtag fordert die Rückkehr des Saargebietes zur Bundesrepublik Deutschland.
    1959 Die schweizerischen Männer entscheiden in einer Volksabstimmung, dass die Frauen ihres Landes auch weiterhin ohne aktives und passives Wahlrecht bleiben sollen.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!