Nasenbeutler

    Aus WISSEN-digital.de

    (Peramelidae)

    auch: Bandikoots, Beuteldachse;

    die bis zu 40 Zentimeter großen, nachtaktiven Einzelgänger leben in Wäldern und Savannen mit dichter Vegetation in Neuseeland und Australien.

    Nasenbeutler ernähren sich hauptsächlich von Würmern, Larven von Käfern und anderen Wirbellosen.

    Nach einer Tragzeit von fast einem Jahr bringt das Weibchen bis zu fünf Junge zur Welt, die noch etwa zwei Monate im Beutel der Mutter gesäugt werden.

    Unter den 17 Arten finden sich z.B. der Tasmanische Langnasenbeutler, der Stachelnasenbeutler oder der Kleine Kurznasenbeutler.

    Systematik

    Die korrekte Einordnung dieser zur Ordnung der Beuteltiere (Marsupialia) gehörenden Tiere ist schwierig. Sie stehen in der Tiersystematik zwischen dem Känguru (Macropodidae) und den Raubbeutlern (Dasyuridae).

    Kalenderblatt - 12. April

    1911 In der französischen Region Champagne, die für ihren gleichnamigen Schaumwein berühmt ist, gehen die Winzer mit Gewalt gegen Champagner-Plagiate aus anderen Regionen vor. Der Aufstand wird vom Militär beendet.
    1961 Der erste Mensch im All, der sowjetische Astronaut Juri Gagarin, kehrt wohlbehalten auf die Erde zurück.
    1989 Die Demonstrationen und Proteste gegen die Wiederaufbereitungsanlage Wackersdorf zeigen Erfolg. Der deutsche Energiekonzern VEBA hat sich für eine Alternative zur Wiederaufbereitung von Atommüll entschieden. Er will künftig mit der französischen Firma COGEMA zusammenarbeiten.